Jedes Kind kennt den Osterhasen – doch wer hat schon seinen Verwandten, den Feldhasen gesehen?

Dem Osterhasen begegnet man in der Osterzeit auf Schritt und Tritt. Feldhasen-Begegnungen sind hingegen weit seltener. Die Feldhasen in der Schweiz sind gefährdet und ihre Bestandeszahlen sind gebietsweise rückläufig.

Haben Sie während der Ostereiersuche etwas davon hoppeln sehen? Oder auf dem Osterspaziergang einen Feldhasen entdeckt? Melden Sie Ihre Beobachtungen von Feldhasen auf der Meldeplattform saeugetieratlas.wildenachbarn.ch.

Feldhasenbeobachtungen mit Foto gesucht

Ihre Meldungen interessieren uns. Sie tragen dazu bei, eine aktuelle, landesweite Verbreitungskarte des Feldhasen für den neuen Säugetieratlas der Schweiz und Liechtensteins zu erstellen. Besonders wertvoll sind dabei Beobachtungen mit Foto.

Verwechslungsgefahr mit Schneehase und Wildkaninchen

Die zwei Verwandten des Feldhasen, der Schneehase und das in der Schweiz sehr seltene Wildkaninchen, sehen dem Feldhasen sehr ähnlich. Der Feldhase ist der grösste dieser drei Arten und vor allem im Mittelland und tieferen Lagen meist unterhalb der Waldgrenze anzutreffen. Im Vergleich dazu lässt sich der Schneehase meist über der Waldgrenze beobachten.

Osterhase oder Osterkaninchen?

Bei uns ist der Osterhase eindeutig ein Verwandter der Feldhasen. Anders in der Westschweiz: Dort ist der Osterhase ein Osterkaninchen (lapin de Pâques). Auf Abbildungen sehen die Osterhasen jedoch in der Deutsch- wie in der Westschweiz gleich aus.

Feldhase, Schneehase und Wildkaninchen

Feldhase. © Sonja Portenier / wildenachbarn.ch

Schneehase. © Marc Begert / wildenachbarn.ch

Wildkaninchen. © Paul Marchesi

Der Feldhase ist der größte Vertreter der Hasenartigen in der Schweiz. Er ist das ganze Jahr über braun-grau gefärbt und nutzt vor allem offene Lebensräume mit Gebüsch und Hecken. Im Vergleich zum Feldhasen ist der Schneehase kleiner und von rundlicherer Gestalt. Besonders im weißen Winterpelz lässt er sich gut von seinem größeren Verwandten unterscheiden. Doch auch im gräulichen Sommerfell behält der Schneehase einen weißen Schwanz. Der kleinste und seltenste Vertreter der Hasenartigen in der Schweiz ist das Wildkaninchen, die Wildform der Hauskaninchen. Es kommt nur in isolierten Populationen im Wallis und bei Basel vor.

Feldhasenförderung ist möglich

Die Rückgang der Feldhasen hat eng mit der Intensivierung der Landwirtschaft zu tun. Lange war unklar, wie Feldhasen wirksam geschützt und gefördert werden können. Im Basler Projekt „Hopp Hase“ wurden, basierend auf wissenschaftlichen Erkenntnissen, Massnahmen entwickelt, wie es gelingen kann, dass sich die Feldhasenbestände wieder erholen können.

 

Service
Betreut von SWILD
Wilde Nachbarn
Träger und Partner